Heinrich Neuy

1911 in Borghorst geboren war Heinrich Neuy einer der letzten lebenden Vertreter des Bauhaus-Stils. Von 1930 bis 1932 studierte der gelernte Tischler in Dessau bei namhaften Professoren wie Josef Albers, Wassily Kandinsky und Mies van der Rohe.

Konsequent lebte er die Bauhaus-Idee, ganzheitlich zu dienen und verschiedene künstlerische Disziplinen miteinander zu verbinden. Er experimentierte mit seinen Möglichkeiten als Maler, Zeichner, Innenraumgestalter, Bildhauer, Grafiker und Kunsthandwerker. So übersetzt er musikalische Impressionen, Lebensweisheiten oder Naturgesetze in seine Bildsprache. Diese Vielfalt und Offenheit ist typisch für die Idee des Bauhauses.

Seine Kreativität auch als Architekt auszuprobieren, blieb ihm verwehrt. Umso größeres Interesse zeigt er am Bau des Gesundheitszentrums am Bauhaus. Seine Skulptur ziert den Eingang der Apotheke am Bauhaus.